Schulpsychologie

Wie?

Wann?

Die schulpsychologische Beratung ist immer

  • freiwillig und beruht auf Eurer/Ihrer Mitarbeit
  • vertraulich, d. h. unterliegt der Schweigepflicht
  • kostenfrei für Euch/Sie

Die Schulpsychologin unterstützt beratend

  • bei Fragen zum Lern- und Arbeitsverhalten
  • bei Leistungsschwierigkeiten
  • bei schulbezogenen Ängsten (z.B. vor Schulaufgaben, Referaten etc.)
  • bei schulbezogenen Problemen im Verhalten
  • bei zwischenmenschlichen Konflikten (z.B. bei Schwierigkeiten mit Mitschülern oder in der Klasse)
  • bei Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben und bei Fragestellungen zur Inklusion (Individuelle Unterstützung, Nachteilsausgleich, Notenschutz)
  • in persönlichen Belastungssituationen
  • bei Hinweisen auf psychische Erkrankungen, wie z. B. Depressionen oder Angsterkrankungen, und bei der Vermittlung therapeutischer Angebote
Staatliche Schulpsychologin StRin Susanne Zagel