schiller.digital

Am Schiller-Gymnasium ist die Medienbildung in den Schulalltag integriert: unaufgeregt, angemessen und nur da, wo sich ein Mehrwert ergibt. In Jahrgangsstufe 5 bis 8 verwenden alle ihr eigenes Tablet. Ab Jahrgangsstufe 9 ist der Tableteinsatz von Schülerinnen und Schülern möglich, aber kein Muss.

In diesem Schuljahr bietet Herr StD Stefan Bäumler, Leiter des Tabletteams, wieder eine telefonische Tabletsprechstunde an.

Immer montags, von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, unter 09281/72640.

Hier der kurze Infofilm zu Tablet und Unterricht 4.0-Beispiel am Schiller-Gymnasium. Einen ausführlichen Informationsfilm finden Sie am Ende dieser Seite.

Das SGH-Tablet-Telegramm

 

Tablet

Ihr Kind verwendet ein iPad (mindestens Modell 2020, 10,2‘‘, 32GB), das sie evtl. schon besitzen oder neu bei uns kaufen. Sollten Sie finanzielle Unterstützung benötigen, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Schulleitung.
Jedes Kind erhält zusätzlich, von unserem Partner, der Frankenpost, ein kostenloses Abonnement über zunächst ein Jahr für die digitale Hofer Ausgabe der Frankenpost.
Außerdem empfehlen wir eine Versicherung. Bitte fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.
Der Apple Pencil wird nicht benötigt, darf aber situationsbedingt verwendet werden.
Die Tablets werden Anfang Oktober 2021 ausgegeben.

Equipment

Wir verwenden HD-Beamer mit Wandprojektion. Der Vorteil ist, dass wir keinen Bildschirm als Tafelersatz verwenden und so die Augen Ihres Kindes schonen.
Am Schiller-Gymnasium gibt es flächendeckendes WLAN. Durch intelligente Access-Points und WLAN-Controller ist die Strahlung deutlich geringer als im Heimnetzwerk oder bei einem mobilen Haustelefon.

Lernen

Das Tablet wird nur eingesetzt, wenn es einen echten Mehrwert verspricht. Somit kann der Unterricht modern, und auf die Lebenswelt der SchülerInnen bezogen, erfolgen. Auch in der Bläser- und Sportlerklasse macht der Tableteinsatz Sinn. Hefte und Stifte werden wie gewohnt verwendet. Das Tablet soll sich als Arbeitsmittel etablieren und den Status einer Spielekonsole verlieren. Unsere Erfahrungen zeigen, dass dies spätestens nach einem halben Jahr bei den meisten Kindern, zumindest in der Schule, eintritt.

Ebooks

In jedem Fach gibt es neben dem analogen Buch auch das Ebook. Das Ebook bietet vielfältige Möglichkeiten, um Lerninhalte interessant und motivierend darzustellen. Das Schiller-Gymnasium ist Referenzschule des Klett Verlages. Wir arbeiten eng zusammen, um die Ebooks optimal auf die Bedürfnisse des Unterrichts auszulegen.

Gewicht

Durch die Verwendung der Ebooks wird der Schulranzen Ihres Kindes deutlich leichter. Dieser Aspekt wird von SchülerInnen und Eltern sehr geschätzt.

Regeln

Wir haben Nutzungsbedingungen für die Verwendung des Tablets aufgestellt.
Auf dem Tablet dürfen auch Apps installiert sein, die nicht im Unterricht verwendet werden. Voraussetzung ist, dass es sich um keine Messenger handelt, und dass die Apps der altersgemäßen Zulassung Ihres Kindes entsprechen.

Assistenz

Wir lassen Sie und Ihr Kind mit dem Tablet nicht alleine. Sollten Sie Fragen haben, so zögern Sie bitte nicht sich an uns zu wenden. Jeden Montag – außer in den Ferien – können Sie uns telefonisch von 16:00 bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer 09281/72640 erreichen. Außerdem können Sie uns Ihr Anliegen an tablet@schillergym.de senden. Wir setzen uns in der Regel sehr zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Meine Daten

Wir achten selbstverständlich auf den Schutz und die Sicherheit der Daten Ihres Kindes.
Außerdem wird die Internetnutzung innerhalb der Schule über einen Inhaltsfilter reglementiert, sodass schülergefährdende Seiten gesperrt sind.
Zusätzlich helfen wir Ihnen gerne mit der sogenannten „Bildschirmzeit“ das Tablet so zu konfigurieren, dass Sie sich bezüglich der angemessenen Verwendung durch Ihr Kind keine Sorgen zu machen brauchen.

Medienkompetenz

Damit Ihr Kind den technischen und „ethischen“ Umgang mit dem Tablet lernt, gibt es für zwei Monate, nachdem die Tablets ausgegeben worden sind, eine Tablet-Stunde am Nachmittag in der siebten Stunde. Auf diesem Weg sorgen wir für einen frustfreien Zugang zum Tablet für die SchülerInnen, als auch für die Schonung der Ressourcen der Eltern.