Das Schiller besucht das Technikland

In Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung ist es eine Kernaufgaben des Gymnasiums die Schülerinnen und Schülern auf die technologische Entwicklung vorzubereiten. Um dazu einen Beitrag zu Leisten, besuchten die 7-ten Klassen des Schiller-Gymnasiums zusammen mit ihren Natur-und-Technik-Lehrkräften die Sonderausstellung Technikland-on-Tour des Museums Bayerisches Vogtland.

 

Mit Begeisterung experimentierten die Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Stationen und lernten auf diese Weise unter anderem das Prinzip eines Elektromotors oder aber eine Gesichtserkennungssoftware kennen. Die SiebtklässlerInnen wissen nun, wie der Antrieb moderner Fahrzeuge funktioniert, und warum sich ein Smartphone per Face-ID entsperren lässt.

 

Auch gab es genügend Möglichkeiten sich praktisch zu betätigen. So kam es zum Kräftemessen, wobei als Tau zwei durch Unterdruck aneinanderhaftende Saugnäpfe dienten (siehe Foto). Es zeigte sich, dass Teamarbeit von Nöten war, um die beiden Gegenstücke voneinander zu trennen.

Junge Architektinnen und Architekten konnten sich ebenfalls bei der Konstruktion von freitragenden Brücken erproben, die sogar das Körpergewicht eines Menschen tragen konnten (siehe Foto).

 

Der Ausflug war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler kehrten mit frisch geweckter Experimentierfreude zurück und hätten in der Folgestunde am liebsten noch einmal das Technikland besucht.