Geographie

Das Fach

„Geographie“ ist der wissenschaftliche Name des Faches Erdkunde. Dieser Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Erdbeschreibung“.

Im Gymnasium geht es bei dem Fach Geographie um Fragestellungen nach dem Leben der Menschen in unterschiedlichen Ländern der Erde (=Kulturgeographie), der unterschiedlichen Formen und Gestalten der Erdoberfläche (=physische Geographie) sowie um die verschiedenen Problematiken, die durch den Menschen verursacht werden.

Im Geographieunterricht wird hinterfragt, warum die Landschaften der Erde so unterschiedlich aussehen, wie Gebirge entstanden sind, wie es zu Vulkanausbrüchen oder Erdbeben kommt, warum es verschiedene Klimazonen gibt und viele Sachverhalte mehr, die das Leben der Menschen betreffen und beeinflussen.

Dabei wird unter anderem betrachtet, wo und wie die Menschen arbeiten, wohnen und ihre Freizeit verbringen. Weiterhin untersucht man, wie und womit die Menschen das Land landwirtschaftlich oder wirtschaftlich nutzen, es verändern und wie sie sich vor Naturkatastrophen schützen.

Diese Fragen sind nicht immer leicht zu beantworten und nicht für alles gibt es sofort eine Lösung. Toll wäre es, wenn wir überall hinreisen könnten und uns die Landschaften, Probleme, Naturkatastrophen etc. vor Ort genau anschauen und direkt vor Ort Antworten finden könnten.

Leider ist uns das im Geographieunterricht nicht möglich, daher müssen wir auf verschiedene Karten, Bilder, Filme, Berichte und Statistiken zurückgreifen.


„Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet als Geographie.“

(Immanuel Kant)

 

Grundwissen