Kategorien
Allgemein

Social Entrepreneure am Schiller-Gymnasium

26 Schülerinnen und Schüler des Schiller-Gymnasiums traten in einem Ideenwettbewerb für soziale Geschäftsmodelle gegeneinander an

Am Donnerstag und Freitag der vergangenen Woche verwandelte sich das Hofer Schiller-Gymnasium zum Startup-Lab für soziale Innovationen. 26 Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe tüftelten im Rahmen des “1. Schiller Hackathons” an kreativen Ideen für Geschäftsmodelle, die auf der einen Seite wirtschaftlich rentabel sind und auf der anderen Seite einen nachhaltigen gesellschaftlichen Mehrwert erzielen. Damit folgten die Teilnehmenden dem unternehmerischen Trend, den man als Soziales Unternehmertum (engl. Social Entrepreneurship) bezeichnet.

Das Event, das von den Lehrkräften Bastian Schatz und Julian Flach des Schiller-Gymnasiums initiiert wurde, begann am Donnerstagnachmittag. Nach kurzem Input stürzten sich die Jugendlichen auf soziale und ökologische Probleme unserer Gesellschaft, versuchten diese zu identifizieren und mögliche Lösungsansätze auszumachen. Im Anschluss ließen sich die Schülerinnen und Schüler vom Gründer von MyBoshi Herrn Thomas Jaenisch inspirieren, wie aus einer Idee, die spontan beim Skifahren in Japan kam, ein erfolgreiches Unternehmen werden kann. Diese Anregung nahmen die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer mit in ihre zweite Arbeitsphase, in der sie die identifizierten Lösungsansätze in ein Geschäftsmodell transformierten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren die Teilnehmenden Feuer und Flamme für ihre Ideen, die sie bis spät in die Nacht in eine Präsentation verwandelten. “Die Schüler waren kaum zu bremsen. Die letzte Gruppe hat erst um Mitternacht das Schulhaus mit uns Lehrkräften verlassen.”, meint Julian Flach.

Am Freitagvormittag durften die Gruppen schließlich ihre sozialen Startup-Ideen vor einer prominenten Jury pitchen. Neben Gründer Thomas Jaenisch waren zudem Prof. Sven Rill (Professor für Mobile Applications an der Hochschule Hof), Jörg Raithel (Projektkoordinator Startuplab), Christoph Faltenbacher (Architekt) und Tina Heeg (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Social Entrepreneurship der Universität Bayreuth) Teil der Jury. Ihre Aufgabe war es, die Sieger des Ideenwettbewerbs zu küren, was sich als denkbar schwere Aufgabe entpuppte, da alle Gruppen großen Innovations- und Unternehmergeist bewiesen. Während die 12. Klässler Lukas Schafrina, Jakob Schwanck, Selim Özcan und Florian Czekalla den 3. und die 8. Klässler Magdalena Witzik, Gloria Goetzendorff und Noel Gensel den 2. Platz erzielen konnten, sicherte sich die Gruppe um Lilly Rödel, Anna Kahmeyer und Charlie Strunz (11. Klasse) mit ihrer Startup-Idee “Quasi:Kultur” den ersten Platz und einen Wunschgutschein im Wert von 120 €. Die drei Teammitglieder haben ein Konzept für eine App entwickelt, die Kulturangebote besonders jungen Menschen näher bringen möchte.

“Es ist absolut beeindruckend, zu was Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, wenn man sie an Projekten arbeiten lässt, für die sie aus eigenem Antrieb Begeisterung entwickeln.”, resümierten Jury und Lehrer einstimmig. In den nächsten Wochen und Monaten sollen die Gruppen weiter unterstützt werden, damit ihre tollen Ideen vielleicht bald schon zu einer realen Schülerfirma werden.

Kategorien
Allgemein

Hackathon

Hackathon

Liebe Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe,

Der Countdown zum Hackathon läuft – eine aufregende Gelegenheit, eure Kreativität und euer innovatives Denken unter Beweis zu stellen! Ihr habt die Chance, in kleinen Gruppen eure Unternehmensideen zu entwickeln und sie vor einer hochkarätigen Jury zu präsentieren.

Dies ist mehr als nur ein Wettbewerb – es ist eine Chance, eure Träume zu verwirklichen, eure Ideen in die Welt zu bringen und euer Potenzial zu entfalten. Eure Ideen könnten die Welt verändern, neue Möglichkeiten eröffnen und echte Probleme lösen.

Am Donnerstag, den 11.04.2024, werdet ihr mit wertvollem Input und Inspiration versorgt, um eure Ideen auf das nächste Level zu bringen. In den Workshops könnt ihr gemeinsam mit eurem Team eure Visionen konkretisieren, Strategien entwickeln und eure Stärken ausspielen.

Denkt daran, dass dieser Hackathon nicht nur eine Gelegenheit ist, um zu gewinnen, sondern auch um zu lernen, zu wachsen und euch selbst zu übertreffen. Jeder Schritt, den ihr macht, bringt euch näher an eure Ziele heran.

Der Höhepunkt kommt dann am nächsten Tag, wenn ihr eure Ideen in einem 10-minütigen Vortrag präsentiert. Seid mutig, seid kreativ und vor allem: glaubt an euch selbst. Euer Potential ist grenzenlos.

Die Siegerehrung um 11.15 Uhr im Pausenhof wird ein Moment der Feier sein, egal wer gewinnt. Denn jeder von euch hat bereits gewonnen, indem ihr eure Ideen zum Leben erweckt habt.

Also, lasst uns gemeinsam diesen Hackathon zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Lasst uns zusammen Ideen schmieden, Träume verwirklichen und die Welt verändern!

Viel Erfolg und jede Menge Spaß beim Hackathon!

Euer Organisationsteam

Kategorien
Allgemein

Börsenspiel Tradity

Auf Kurs zum finanziellen Erfolg

Auf dem Foto von links: 1. Platz Florian Czekalla, 4. Platz Jan Stöcker, stellvertretende Schulleiterin Angelika Bieß-Wunsch, 3. Platz Ben Heyder, zuständige Lehrkraft Bastian Schatz, 2. Platz: Julian Ganz. Es fehlt Jan Luca Winkler auf dem 5. Platz.

Am Mittwoch, dem 20. März 2024, fand in unserer Schule die Preisverleihung des diesjährigen Börsenspiels „Tradity“ statt. Nachdem bereits in den Vorjahren erste Erkenntnisse und Wissen gesammelt werden konnten, gewinnt das Börsenspiel an unserer Schule mit jedem Jahr an Fahrt und zieht Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 12 in seinen Bann. 

Auch dieses Jahr nahmen zum dritten Mal in Folge rund 30 Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Bastian Schatz und Florian Czekalla (Q12) am Wettbewerb teil. Dank der erneut großzügigen Unterstützung der VR-Bank Hof erhielten die ersten fünf Plätze ein Preisgeld von insgesamt 300€. Die Gewinner zeigten nicht nur beeindruckendes Geschick im Umgang mit dem virtuellen Markt, sondern auch eine gehörige Portion strategisches Denken, wodurch sie teils hohe Renditen erziehen konnten. Ein herzliches Dankeschön gilt auch allen weiteren Schülerinnen und Schülern für ihre Teilnahme und ihr Engagement! 

Eure Beteiligung, euer Einsatz und eure Begeisterung haben gezeigt, dass finanzielle Bildung einen wichtigen Stellenwert in der Schulbildung hat – auch wenn es noch nicht für eine Platzierung ganz oben gereicht hat. Wir hoffen, dass das Börsenspiel auch in den kommenden Jahren am Schiller fortgeführt wird und, dass sich unter den Schülern ein würdiger Nachfolger findet, der Florian nach seinem Abitur ablöst und unsere jährliche Teilnahme weiterführt. 

Kategorien
Allgemein

4. Klasse & Lust auf Lego?

Dann kommt am 10.04.2024 um 14:00 Uhr ans Schiller!

Leider ist unser Kurs schon ausgebucht!

Wie melde ich mich an und wie läuft der Kurs ab?

  1. Ihr meldet euch hier verbindlich an. 
  2. Kommt am 10.04.2024 um 14:00 Uhr an den Haupteingang des Schillers.
  3. Wir programmieren gemeinsam Lego Mindstorms Roboter!
  4. Wir freuen uns auf euch!
  5. Geplantes Ende: 16:00 Uhr
  6. Achtung! Die Anzahl der Plätze ist limitiert!

Viel Vorfreude und vorab schöne Osterferien!

Kategorien
Allgemein

P-Seminar Schulmauer

Das Crowdfunding war erfolgreich!

Wir haben es geschafft!

Dank der vielen Unterstützer konnten wir unser Spendenziel von 6000€ über das Portal der VR Bank erreichen und sogar noch übertreffen. Dafür möchten wir uns recht herzlich bei allen Spendern und Spenderinnen bedanken und euch mitteilen, dass wir nun endlich mit der Verwirklichung unseres Projektes anfangen können. Durch bereits erfolgte Planung starten nun die Vorbereitungen und Umsetzungen für die Reinigung, Sanierung und letztendlich die Gestaltung unserer neuen Fassade.
Auch hier auf der Homepage wollen wir euch weiter auf dem Laufenden halten und euch über unsere Fortschritte informieren.
Lasst uns nochmal gemeinsam anpacken, um unsere Schule zu einem noch schöneren Ort zu machen, an dem sich jeder wohlfühlen kann.

Auch die Schülerschaft hat sich mit zahlreichen Vorschlägen für die Gestaltung der Schulmauer beteiligt. Die Entwürfe, ein Zeitplan für die geplante Sanierung sowie der gesamte Projektfortschritt finden sich unter schulmauer.schillergym.de.

Scheckübergabe Abituria
P-Seminar Schulmauer mit Mitglied des Landtags Kristan von Waldenfels
Kategorien
Allgemein

KI in der Schule – Chancen und Risiken

Vortrag von Frau Prof. Dr. Schmid am 14.03.2024

Wann? 14.03.2024 – 18 Uhr

Wo? Aula des Schiller-Gymnasiums

Wer? Alle interessierten Eltern und Lehrkräfte

Spätestens seitdem ChatGPT öffentlich gemacht wurde, besteht großes Interesse am Thema Künstliche Intelligenz in der Bildung. Zum einen werden KI-Werkzeuge entwickelt, die Lehrkräfte beim Unterrichtsmanagement sowie der Bewertung und Einschätzung von Schülerinnen und Schülern unterstützen. Zum anderen werden KI-gestützte Angebote entwickelt, die Schülerinnen und Schülern individualisiertes Üben fachspezifische Kompetenzen ermöglichen. Im Vortrag in der Aula des Schiller-Gymnasiums wird eine allgemeinverständliche Einführung in das Forschungsgebiet Künstliche Intelligenz gegeben und dann spezielle Anwendungen im Bereich Bildung vorgestellt.

Kurzbiographie: Ute Schmid ist Inhaberin des Lehrstuhls Kognitive Systeme an der Universität Bamberg. Sie lehrt und forscht seit mehr als 20 Jahren im Bereich Künstliche Intelligenz. Ute Schmid leitet die Forschungsgruppe Elementarinformatik (FELI) an der Universität Bamberg. Sie ist im wissenschaftlichen Beirat der Bayerischen Initiativen Pilotschulen Informatik und Zukunftstechnologien (PIZ) und ki@school, Mitglied im Bayerischen KI-Rat und Direktorin am Bayerischen Forschungsinstitut für digitale Transformation (bidt). Sie leitet den Arbeitskreis KI in Schulen der Gesellschaft für Informatik. Demnächst erscheint das Lehrbuch „Künstliche Intelligenz für Lehrkräfte“ beim Springer Verlag, bei dem sie als Herausgeberin und Autorin beteiligt ist.

Kategorien
Allgemein

KIWI ON THE ROCKS bei uns am Schiller

Drogenprävention mit dem Theater Hof

„Kiwi will ihr Leben genießen. Frei sein. Und vor allem: selbst entscheiden, was für sie gut ist. Dazu gehört ganz klar Alkohol. Der macht nämlich schön locker und mutig. Viel mutiger, als Kiwi eigentlich ist. So hat sie das Gefühl, dazuzugehören und wirklich tough zu sein. Darauf stehen die Jungs, glaubt sie. Und nur darum geht es. Auch wenn die oft mehr wollen als nur Knutschen und damit mehr als Kiwi geheuer ist. Viel lieber stylt sie sich auf, geht feiern und überlässt dem Alkohol die Kontrolle über sich. Lässt zu, dass ihr alles egal wird. So auch in der einen Nacht, in der alles aus dem Ruder läuft…“

Im Rahmen der Suchtprävention kam das Junge Theater Hof in die achte Jahrgangsstufe und präsentierte das Klassenzimmerstück „Kiwi on the Rocks“.

In dem Einpersonenstück wurden die Schülerinnen und Schüler Teil der Inszenierung. Sie tauchten in die Geschichte von Kiwi ein und bekamen hautnah die Gefühle und Emotionen des eigentlich ganz gewöhnlichen Mädchens mit, welches einfach nur dazu gehören will. Durch ein Nachgespräch mit der Dramaturgin sowie der Spielleitung, wurde die Geschichte im Plenum aufgearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler reflektierten Handlungen der Protagonistin und diskutierten über Situationen, die ganz und gar nicht fiktiv sind, sondern in die jeder einzelne, einfacher als man es glaubt, geraten kann.

Wir bedanken uns bei dem Jungen Theater Hof für die fesselnde Inszenierung!

Kategorien
Allgemein

Sozialwissenschaftlicher Zweig am Schiller

Schiller-Gymnasium mit neuer Ausbildungsrichtung

Das Schiller-Gymnasium Hof wird ab dem Schuljahr 2024/2025 neben den bereits etablierten Ausbildungsrichtungen des Naturwissenschaftlich-Technologischen Gymnasiums (NTG) sowie des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums (WWG) eine dritte Ausbildungsrichtung neu anbieten können: das Sozialwissenschaftliche Gymnasium (SWG). Das SWG will neben den gymnasialen Kernkompetenzen in einer immer komplizierter werdenden Welt soziale Schlüsselqualifikationen fördern und das Verständnis für gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge entwickeln.

Am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium stehen die Fächer Politik und Gesellschaft (PuG) sowie die Sozialpraktische Grundbildung (SpG) und ab der 12. Jahrgangsstufe Sozialwissenschaftliche Arbeitsfelder (SwA) im Vordergrund, Schülerinnen und Schüler in dieser Ausbildungsrichtung können sich dann bereits ab der 8. Jahrgangsstufe mit politischen und gesellschaftlichen Themen befassen.

Inhaltlich werden bis zum Abitur u.a. diese Schwerpunkte gesetzt:

Hinzu kommt ein 15-tägiges Sozialpraktikum in einer sozialen Einrichtung bzw. in sozialen Berufsfeldern.

Die Sprachenfolge am Schiller-Gymnasium auch in der neuen Ausbildungsrichtung ist Englisch ab Jahrgangsstufe 5 und Latein oder Französisch ab Jahrgangsstufe 6. Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache ist künftig auch am SWG möglich.

Für den Unterricht in den Profilfächern des SWG ist derzeit ausreichend Personal vorhanden: 6 Lehrkräfte verfügen aktuell über die entsprechende Fakultas im Fach Sozialkunde bzw. Politik und Gesellschaft, eine weitere Lehrkraft befindet sich aktuell in einer berufsbegleitenden Maßnahme zum Erwerb der entsprechenden Lehrbefähigung.

Kategorien
Allgemein

Gold für Denkfabrik auf Ingenieursmesse

iENA 2023 - die Ingenieursmesse

Durch die großzügige Unterstützung des VDI (Verein deutscher Ingenieure) hatte das P-Seminar Denkfabrik die einmalige Gelegenheit sich und seine Ideen auf der internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg zu präsentieren. Die Messe, die in den ersten Tagen der Herbstferien stattfindet, bietet für die Besucherinnen und Besucher zahlreiche Einblicke in technische Innovationen. 

Mit einem Stand zwischen Thailand, China, Taiwan und Iran präsentiert das P-Seminar seine Idee eines umfangreichen Tutorenprogramms am Schiller mit der Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler mit modernster Technik in Berührung zu kommen. Von 3D-Modellierung bis hin zum Bau eines Space Elevators können Schülerinnen und Schüler die Informatik spielerisch lernen.

Besucher der Messe haben die Chance, sich mit den Schülerinnen und Schülern des Schiller-Gymnasiums auszutauschen, ihre Ideen zu diskutieren und mehr über die kreativen Prozesse hinter ihren Projekten zu erfahren. Das P-Seminar Denkfabrik zeigt nicht nur die Ergebnisse monatelanger harter Arbeit und Zusammenarbeit, sondern auch die Fähigkeiten und das Potenzial der Schülerinnen und Schüler, echte Probleme durch kreative Innovationen anzugehen.

Die iENA ist nicht nur eine Plattform für Präsentationen, sondern auch eine Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, von anderen Ausstellern und Besuchern zu lernen. Sie können sich inspirieren lassen, neue Impulse für zukünftige Projekte sammeln und wertvolle Kontakte knüpfen.

Die Teilnahme des Schiller-Gymnasiums an dieser bedeutenden Messe unterstreicht das Engagement der Schule, junge Talente zu fördern, Kreativität zu feiern und Innovationen zu unterstützen. Das P-Seminar Denkfabrik hat die Möglichkeit, seine Visionen einer schulischen Zukunft zu präsentieren und eine Spur der Inspiration für die Besucher zu hinterlassen.

Am Montag um 17 Uhr fand dann die Siegerehrung für die jugendlichen Ingenieure statt. Hier konnte das Schiller gemeinsam mit einigen anderen Projekten aus Deutschland, China und anderen teilnehmenden Ländern die Goldmedaille abräumen. Herzlichen Glückwunsch an die Schülerin und die Schüler, deren Engagement damit geehrt wurde. 

Danke an Lukas Schafrina für die Bilder.

Kategorien
Allgemein

Profilschule Informatik und Zukunftstechnologien

Oberfrankens Vorreiter in der Bildung

Am 26. September 2023 erstrahlte die Residenz in München im Glanz der Bildung, als die ersten 50 bayerischen Profilschulen für Informatik und Zukunftstechnologien mit höchster Auszeichnung geehrt wurden. Diese wegweisenden Schulen werden von der vbw finanziell unterstützt und bringen den Schlüssel zur digitalen Welt in die bayerischen Klassenzimmer.

 

Informatik, das Tor zur digitalen Zukunft, bildet das Herzstück unserer modernen Gesellschaft. Hier finden sich auch die Grundlagen für bahnbrechende Technologien wie Künstliche Intelligenz, Robotik und modernen Fertigungsverfahren wie 3D-Druck. Doch in Bayern werden diese Zukunftstechnologien nicht nur als theoretisches Konzept behandelt – sie sind fester Bestandteil des Lehrplans und stehen Schülerinnen und Schülern sowohl im Pflichtunterricht als auch in spannenden Wahlangeboten zur Verfügung.

Auch das Schiller-Gymnasium Hof wurde am vergangenen Dienstag durch Kultusminister Herrn Prof. Dr. Piazolo ausgezeichnet. Das Schiller hat sich mit verschiedenen Projekten in besonderem Maße der Integration von Informatik und Zukunftstechnologien verschrieben und verfolgt mit Leidenschaft das Ziel, junge Köpfe für das spannende Fach Informatik zu begeistern. Als Pionierschule ist das Schiller-Gymnasium Hof nicht nur eine Inspirationsquelle für andere Bildungseinrichtungen, sondern auch ein Knotenpunkt für den Austausch bewährter Praxisbeispiele.

Die Einführung der Profilschulen für Informatik und Zukunftstechnologien startet voller Energie im Schuljahr 2023/2024. Die Ernennung erfolgt durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus in drei Etappen, nämlich in den Jahren 2023, 2024 und 2025. Diese exklusive Auszeichnung wird jeweils für einen Zeitraum von drei Schuljahren verliehen und steht allen Schularten offen. Auch die Realschule in Wunsiedel und das Förderzentrum in Naila haben als einzige Vertreter ihrer Schulart in Oberfranken in München das Prädikat entgegengenommen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner