Kategorien
Allgemein

Die Renaissance der Schiller-Leichathletik

Starke Jungenmannschaft bietet Bamberg die Stirn

Es ist bereits Jahrzehnte her, dass das Schiller-Gymnasium letztmalig eine Schulmannschaft in der Leichtathletik zu einem Bezirksfinale geschickt hat. Doch die Renaissance dieser Sportart hat sich in den letzten beiden Jahren bereits angedeutet. Der Wahlkurs am Freitag, von 13:15 Uhr bis 14:45 Uhr, ist einer der am meisten ausgelasteten Wahlkurse der Schule. Und die Früchte dieser Arbeit ernteten jetzt die Jungs II beim Bezirksfinale in Bamberg. Arda Aygün (11a), Max Lorenz (11c), Hannes Lauterbach (11a), Oskar Koppisch (11c), Luca Miess (10b), Benedikt Müller (10b) und Lukas Bär (10b) zeigten gleich von Anfang an, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Die 4x100m Staffel

Bereits im Training hatte sich angedeutet, dass die vier Jungs um Arda, Max, Oskar und Benedikt schnell sind. Doch dass am Ende 47,58 Sekunden auf der Uhr standen, was die viertschnellste Zeit einer bayerischen U18-Staffel bedeutet, war überaus beeindruckend. Schneller war hier nur knapp das Clavius-Gymnasium Bamberg, bei denen sich die Staffel jedoch aus der Sprintgarde der LG Bamberg zusammensetzte, ein Luxus, den man in Hof nicht hat.

Der Speerwurf und das Kugelstoßen

Warum auf Leichtathleten zurückgreifen, wenn man den Quaterback der Hof Jokers und seinen Linebacker in den Schüler-Reihen hat? Hannes Lauterbach und Lukas Bär, waren an diesem Tag für die Wurfdisziplinen zuständig – mit Bravour. Während Hannes‘ Speer bei über 32 Metern landete, stieß Lukas die Fünf-Kilo-Kugel auf beachtliche 10,10 Meter.

Der Weitsprung

Es war die Wundertüte und hier lagen Glück und Pech nur einen Zentimeter auseinander. Während Oskar Koppisch im letzten Versuch mit 5,53 Metern jede bislang aufgestellte Bestleistung pulverisiert, übertrat Luca Miess, trotz wiederholter Anlaufkorrektur, auch den vierten Versuch nur um wenige Millimeter. Am Ende also nur eine Punktzahl, da einmal „o.g.V.“ in der Ergebnisliste stand. Für Trainer Florian Spieler kein Grund zum Abriss der guten Laune. Der Ex-Weitspringer kennt diese Situationen, die gerade bei Sportlern eintreten, die kein regelmäßiges Anlauftraining absolvieren.

Die 100 Meter

Arda Aygün, einziger Leichtathlet in den Reihen des Schiller-Teams, bekam von seinem Schul-Coach im Vorfeld die Ansage: Achte auf die Details und du läufst erstmals unter 12 Sekunden. Neben ihm: Luca Miess. Er zeigte Sportsgeist, steckte den Weitsprung weg und rechtfertigte seine Nominierung über 100 Meter mit einem Glanzlauf: Die beiden Hofer kamen zeitgleich ins Ziel und die Uhr stoppte bei 11,80 Sekunden. Erdrutschsieg! Theoretisch die Qualifikationszeit für die Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften. Kein Bamberger Sprinter blieb auch nur unter 12 Sekunden.

Der Hochsprung

„Herr Spieler, darf ich auch mal Hochsprung probieren?“ Diese Ansage läutete Hannes Lauterbachs Auftritt in der Wettkampfmannschaft ein. Im Training sehr gute 1,55 Meter waren eine solide Grundlage. Dass am Ende jedoch 1,62 Meter in der Ergebnisliste stehen würden, hatte keiner erwartet. Und sein Mannschaftskamerad Oskar Koppisch legte sogar noch einen drauf: 1,66 Meter waren sein Endresultat und die 1,70 Meter übersprang er nur nicht, weil die Latte gleich dreimal herunterfiel.

Die 800 Meter

Es war der erwartet harte Abschluss eines tollen Wettkampftages, bei dem die Schiller-Athleten nochmal über ihre körperlichen Grenzen hinausgingen: Max Lorenz blieb mit 2:27min 15 Sekunden unter seiner Meldezeit, Benedikt Müller mit 2:29min ebenfalls unter 2:30min. Die riss Luca Miess nur knapp.

Das Endergebnis

Bronze. Und mit der zweiten Weitsprungwertung, wäre es sogar Silber gewesen. Doch hätte, hätte, Fahrradreifen! Das Schiller-Gymnasium meldet sich eindrucksvoll zurück im Leichtathletik-Schulwettkampfsport und setzt einen ersten Maßstab für kommende Generationen.

Unser Dank geht auch an die Organisatoren in Bamberg. Sie schafften es, einen Wettkampf mit über 300 Schülerinnen und Schülern punktgenau durchzuführen. Eine Leistung, die man nur bei wenigen Wettkämpfen sieht.

Kategorien
Allgemein

Ernährungstag der 8.Klassen

Ein Projekt des P-Seminars "Gesunde Schule"

Am 27.06. fand der von den Schülern des P-Seminars „Gesunde Schule“ der Q11 organisierte Ernährungstag für die 8. Klassen statt. Der Tag war in zwei spannende und lehrreiche Teile gegliedert.

Im praktischen Teil durften die Schülerinnen und Schüler selbst Hand anlegen und drei gesunde Gerichte zubereiten: als Vorspeise einen frischen Feta-Salat, als Hauptgericht einen Falafel-Wrap und als Nachspeise einen Himbeer-Bananen-Smoothie. Unter Anleitung lernten sie, wie einfach es sein kann, mit gesunden Zutaten leckere und ausgewogene Mahlzeiten zu zaubern.

Der zweite Teil des Tages fand in der Aula statt, wo die Schülerinnen und Schüler einem inspirierenden Vortrag der Ernährungsberaterin Isabell Fleischmann lauschten. Sie erfuhren viele nützliche Tipps für eine gesunde und ausgeglichene Ernährung. Es wurde auf die Notwendigkeit eingegangen, Zucker und stark verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden, aber auch wie gesunde Ernährungsgewohnheiten im Schulalltag integriert werden können.

Ein besonderer Dank gilt unseren zwei Sponsoren, der Firma REHAU und der dennree GmbH, ohne deren Beihilfe dieser Tag nicht möglich gewesen wäre. Ebenso möchten wir Frau Fleischmann für ihren informativen Vortrag sowie dem Hausmeisterteam für die Unterstützung danken.

Kategorien
Allgemein

Einladung zum Schiller-Flohmarkt am 2. Juli

Es sind noch Tische frei!

Am Dienstag, den 2. Juli, von 16 bis 19 Uhr findet auf dem Pausenhof des Schiller-Gymnasiums der Schiller-Flohmarkt der SMV statt. Diese Veranstaltung bietet eine großartige Gelegenheit, besondere Dinge zu kaufen und zu verkaufen und dabei die Schülerinnen und Schüler des Schiller-Gymnasiums zu unterstützen.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit möchten wir den Kreislauf der Wiederverwendung fördern und Ressourcen schonen. Es können beispielsweise alte Kleidung, Bücher und Spiele verkauft werden. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Tischreservierung:

Wenn Sie einen Tisch zum Verkaufen reservieren möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrem Namen an schuelersprecher.sgh@gmail.com. Die Tische sind kostenfrei, jedoch würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Diese wird der Organisation des Schulballs am 20. September zugutekommen.

Weitere Infos:

  • Datum: Dienstag, 2. Juli
  • Uhrzeit: 16:00 – 19:00 Uhr
  • Ort: Pausenhof des Schiller-Gymnasiums (bei schlechtem Wetter in der Aula)

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, die diesen Nachmittag zu einem besonderen Ereignis machen. Bitte informieren Sie auch Familie, Freunde und Bekannte, damit unser Flohmarkt ein voller Erfolg wird!

Ihre und eure SMV

Kategorien
Allgemein

Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2022/2024

Kategorien
Allgemein

Planspiel zu Chancen und Gefahren von Lobbyismus

Oberbürgermeisterin Eva Döhla unterstützt P-Seminar

Das P-Seminar „Konzeption eines Planspiels“ im Fach Politik und Gesellschaft unter der Leitung von Herrn Hildenbrand setzt sich seit Beginn des Schuljahres intensiv mit dem Ziel auseinander, ein eigenes Planspiel zu konzipieren und durchzuführen. Am Freitag, den 12. Juli, kommt es endlich zur Umsetzung dieses ehrgeizigen Vorhabens. Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen werden das Planspiel „Lobbyismus in Beeinflussberg“ mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern aus den 10. Klassen durchführen, um ihnen kommunale Entscheidungsprozesse und die Chancen und Gefahren von Lobbyismus in einer pluralistischen Demokratie näherzubringen.

Ein besonders spannender Meilenstein in der Vorbereitung war der Besuch bei der Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla am 13. Juni 2024. Einer Delegation des P-Seminars, bestehend aus Angelina Butschek, Laura Seifert, Anne Schnabel (11c) und Lukas Oelschlegel (11a), war es gelungen, einen Termin bei der Oberbürgermeisterin zu organisieren. Das Ziel dieses Treffens war es, mehr über die Aufgaben des Bürgermeisters und die politischen Aufgaben des Stadtrates zu erfahren, um die entsprechenden Rollenkarten für das Planspiel so realitätsnah wie möglich zu gestalten.

Am besagten Tag wurde die Schülergruppe herzlich im Rathaus empfangen. Trotz eines vollen Terminkalenders fand Eva Döhla Zeit für ein Treffen und bot den Teilnehmenden des P-Seminars wertvolle Einblicke in ihre Arbeit als Oberbürgermeisterin. In einem ausführlichen Gespräch beantwortete sie viele Fragen zu ihrer täglichen Arbeit und zu den komplexen Entscheidungsprozessen in einer Kommune. Diese Informationen fließen nun direkt in die Gestaltung des Planspiels ein, was den Realitätsbezug und die Authentizität der Simulation enorm steigert.

Das Planspiel selbst findet in der fiktiven Stadt „Beeinflussberg“ statt, in der über den Bau eines Einkaufszentrums auf einem naturschutzwürdigen Gebiet gestritten wird. Unterschiedliche Interessengruppen und kommunale Akteure geraten hierbei in Konflikt. Höhepunkt des Planspiels wird eine öffentliche Stadtratssitzung sein, in der letztlich über den Bau des Einkaufszentrums entschieden wird. In jedem Fall dürfen sich die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen auf einen spannenden und lehrreichen Schultag freuen, bei dem sie selbst in die Rollen der Entscheidungsträger schlüpfen und die Dynamiken von Lobbyismus und politischer Entscheidungsfindung hautnah erleben können. Hierfür gibt es schließlich keine starren Regeln und Merksätze, die sich in Lehrbüchern niederschreiben lassen.

Der Dank unseres P-Seminars gilt der Oberbürgermeisterin Eva Döhla und ihrer Mitarbeiterin Karola Flügel für die tatkräftige Unterstützung und für die wertvollen Einblicke in ihre Arbeit!

Kategorien
Allgemein

Den Beutel voller Preise

Das Känguru am Schiller!

Wer Spaß an Logik und Knobeln hat, der ist beim Känguru-Wettbewerb genau richtig, egal wie die Mathe-Noten sonst so aussehen. Das bringt vielen Kindern ungeahnte Erfolge ein und soll die Freude an mathematischen Rätseln wecken.

Jedes Frühjahr nehmen weltweit mehrere Millionen Kinder teil – allein in Deutschland mehrere hunderttausend, nur diesmal etwas später wegen der Osterferien.

Unser Gymnasium beteiligte sich wieder mit allen 5. bis 7. Klassen, so dass insgesamt etwa 300 Schülerinnen und Schüler mitmachten.

Die 24 – 30 Fragen sind im Multiple-Choice-Format, aber falsches Raten bringt auch Minuspunkte. Als kleine Anerkennung gibt es einen „Preis für alle“, die bundesweit besten 5% bekommen aber zusätzlich noch einen Sonderpreis (Denkspiele, Bücher etc.).

Dieses Jahr haben das vier unserer jungen Talente geschafft:

Finn Zelmer (5d), Enno Reitzenstein (5d) und Mia Dräger (7d) erreichten einen 3. Preis, Justus Friedrich (6b) einen 2. Preis – da war das Spiel gleich eine Nummer größer.

Normalerweise gibt es dazu einmal pro Schule das T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung, d.h. die meisten richtigen Antworten in Serie. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl bekamen wir diesmal sogar zwei T-Shirts. Der weiteste Sprung in Jahrgangsstufe 5 gelang Enno Reitzenstein (9 Fragen). Justus Friedrich (6b) schaffte mit 14 Fragen den weitesten Sprung insgesamt.

Wir gratulieren und wünschen allen viel Spaß mit den Preisen!

 

Dr. Albrecht Sachs

Kategorien
Allgemein

Erfolgreiche Schiller-Judokas

Bronze und Rang 5 beim Landesfinale

Beim Landesfinale im Schul-Judo der bayerischen Schulen in München belegten die Mädchen III  vom Hofer Schiller-Gymnasium den dritten Platz.

Nach zwei 3:2-Erfolgen in der Vorrunde gegen das Wolfgang-Borchert-Gymnasium Langenzenn  und gegen die Erzbischöfliche Mädchen-Realschule Lenggries standen die Hoferinnen im Halbfinale. Gegen das Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg gab es leider eine 1:4-Niederlage. Im Kampf um Platz drei war erneut das Wolfgang -Borchert-Gymnasium Langenzenn der Gegner. Die Hoferinnen siegten auch hier und erkämpften damit die Bronze-Medaille.

Das Team der Jungen III konnte sich leider nicht für die Hauptgruppe qualifizieren und wurde Fünfter.

Stehend v.nr : Judo-Lehrerin Hildegard Klust, Felix Hartenstein, Richard Korb, Ben Gottsmann, Daria Dorsch, Soyee Yoon, Ela Dönmez

Knieend : Taym Nifal Salim, Mariya Pushkar, Sophia Söllner, Lina Grund, Katharina Becker

Kategorien
Allgemein

Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Ein Hörspiel auf Englisch

Im Rahmen des „Begabtenseminars Englisch“ produzierten Gülsena Bülbüllü, Nahla Hussein, Laura Freude, Dana Frischová, Solin Khalaf, Lilly Dittmar und Sarah Straßer gemeinsam ein Hörspiel auf Englisch für den Team Schule Wettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen.

Mit diesem Hörspiel über eine Zeitreise einer Jugendlichen aus dem Mittelalter in die Gegenwart, das den Titel „Time travel to modern time“ trägt, erzielten sie einen hervorragenden dritten Landespreis und erhielten ein Preisgeld von 100 €. Dies ist eine beachtliche Leistung, denn von den 258 in Bayern eingereichten Team-Beiträgen wurden nur 29 mit einem Landespreis ausgezeichnet.

Kategorien
Allgemein

Schiller-Gymnasium feiert den Fußball-EM-Start

Mottotag "Fußball-EM"

Zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft veranstaltete das Schiller-Gymnasium einen farbenfrohen Mottotag. Die SMV rief die Schulfamilie dazu auf, ihre besten Trikots, Hosen und Stutzen auszupacken, um sich auf das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Schottland einzustimmen.

Das Gruppenfoto zeigt, dass sich der Pausenhof in ein buntes Meer aus Fußballtrikots, Fahnen und Fanartikeln verwandelte. Auch die Lehrkräfte machten mit und zeigten sich in ihren besten Fußballoutfits. Neben Deutschland-Trikots waren auch Jerseys vieler anderer Teams vertreten. Ein Beleg für die interkulturelle Vielfalt unserer Schulfamilie.

Wir freuen uns auf ein großes Fußballfest und drücken den Jungs von Julian Nagelsmann die Daumen!

Eure SMV

Kategorien
Allgemein

Schüler gestalten die Zukunft

"Hof 2040 - Zeig's uns!"

Am Freitag, den 7. Juni 2024, war die Schulbibliothek des Schiller-Gymnasiums Hof Schauplatz eines besonderen Projekts. Unter dem Titel „Hof 2040 – Zeig’s uns!“ lud die Stadt Hof ihre Jugendlichen ein, am Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2040 mitzuwirken. Ziel des Projekts ist es, die jungen Menschen in die Planung der Zukunft ihrer Stadt einzubeziehen und ihre Bedürfnisse und Wünsche zu berücksichtigen.

Um die Partizipation der Jugendlichen zu fördern, besucht Stadtjugendpflegerin Janina Dill derzeit die weiterführenden Schulen in Hof. Diesmal war sie am Schiller-Gymnasium zu Gast, um sich einen Eindruck von den Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler zur Zukunft ihrer Stadt zu verschaffen. Im Mittelpunkt standen die Themen Wohnen, Mobilität und Alltag im Jahr 2040 sowie die Frage, wie Hof für junge Menschen attraktiv bleiben kann.

Insgesamt beteiligten sich 35 Freiwillige der Klassen 9 bis 11 an dem Projekt – darunter die drei Schülersprecher Lukas Bär, Julian Duchon und Benjamin Pscherer sowie zahlreiche weitere Mitglieder der SMV und die Teilnehmenden des W-Seminars „Deutschland im Umbruch – Wie meistern wir den demografischen Wandel?“. Vor allem für die Schülerinnen und Schüler der Q11, die Seminararbeiten zu den Herausforderungen des Wandels für das Hofer Land verfassen, war die Veranstaltung eine wertvolle Plattform für den Austausch und die Vernetzung. Neben der Stadtjugendpflegerin Frau Dill unterstützte auch Stadträtin Claudia Infante (CSU) das Projekt. Sie stand den Jugendlichen für Fragen zur Verfügung und diskutierte mit ihnen über die Stadtplanung der Zukunft.

Die Veranstaltung wurde in Form eines „World Cafés“ durchgeführt. Die Jugendlichen erhielten im Vorfeld „Mitmachboxen“, um in ihren Schulklassen und in ihrem Freundeskreis herauszufinden, was an der Stadt Hof positiv und was weniger positiv wahrgenommen wird. In wechselnden Gruppen erarbeiteten sie konkrete Ideen für die Stadtentwicklung, die sie anschließend präsentierten.

Aus den Diskussionen ging hervor, dass sich die Jugendlichen mehr Freizeitmöglichkeiten und eine „grünere“ Innenstadt mit mehr Bäumen und Pflanzen wünschen. Zudem sprachen sie sich für eine verstärkte Kooperation mit Sportvereinen im Rahmen des Schulsports und eine Überarbeitung des Webauftritts der Stadt Hof aus. Kritisiert wurde, dass die mangelnde Attraktivität der Innenstadt nicht nur am Angebot, sondern auch an der Einstellung vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger liege. Schließlich biete Hof bereits viele attraktive Freizeitangebote in der Natur, ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm am Wochenende und auch ein ansprechendes Einkaufsangebot in der Innenstadt. Diese Angebote würden jedoch nicht ausreichend genutzt, wodurch weiterer Leerstand drohe. Hier könnten möglicherweise mit Imagekampagnen und Marketingevents in der Innenstadt Verbesserungen erzielt werden.

Auch das Mobilitätsangebot der Stadt wurde kritisiert. Gerade auf dem Hofer Land brauche es eine bessere Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel, um die Innenstadtangebote nutzen zu können. Zudem stellte sich heraus, dass einige bestehende Angebote, wie der Hofer Landbus oder das Schüler- und Studierendencafé, den Jugendlichen nicht ausreichend bekannt waren. Ein weiterer Wunsch war die Einrichtung von legalen Graffiti-Wänden, um der Stadt einen bunteren Anstrich zu verleihen.

Die erarbeiteten Ideen werden nun weiter ausgearbeitet und am 6. Juli im Rahmen des Kultur-Open-Airs „Bühne raus“ der Öffentlichkeit präsentiert. Für die spannendsten Zukunftsvisionen winkt eine Fördersumme, mit der die ersten Schritte zur Umsetzung der Ideen getan werden können. Außerdem bietet die Stadt den Jugendlichen an, das Open-Air mitzuplanen und beispielsweise an der Auswahl von DJs und Bands mitzuwirken. So können die Schülerinnen und Schüler wertvolle Praxiserfahrungen im Bereich des Eventmanagements sammeln.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Dill für die Organisation und Durchführung des Projekts und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Stadt Hof, um die Partizipationskompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken. Ein besonderer Dank gilt auch Stadträtin Frau Infante für ihre Unterstützung, sowie den engagierten Jugendlichen, die sich freiwillig an dem Projekt beteiligt haben. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft unserer Stadt!

Hildenbrand / Bischoff

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner